15.11.2018 Gedenkbaum in der Cranger Kirche

Ob bei Beerdigungen, Hochzeiten, Andachten  oder Gottesdiensten:

Wenn  Sie dabei liebevoll  an andere Menschen denken und für sie beten, können sie nunmehr dafür auch ein sichtbares Zeichen setzen!

In der Cranger Kirche halten wir ab sofort für Sie einen Gedenkbaum  und Kerzen bereit.

Sie können vor den Veranstaltungen gerne eine Kerze entzünden und in den Gedenkbaum einstecken.

Über einen kleinen Unkostenbeitrag in die Spendenboxen am Ausgang würden wir uns sehr freuen.

 

 

 

09.11.2018 Neues Denkmal am Eingang Dorstener Str.

Der neue Gedenkstein

Ein alter Grabstein wurde aufgearbeitet und als Denkmal  für den Eingangsbereich des Friedhofes (Zugang Dorstener Str.) hergerichtet.

Er  trägt die Inschrift.

"Ich lebe und ihr sollt auch leben"  -Jesus

31.10.2018 Frische Farbe für das WC-Gebäude auf dem Friedhof

Rechtzeitig  vor den stillen Gedenk-/Feiertagen erhielt das WC-Gebäude auf dem Cranger Friedhof einen neuen Anstrich. Die Ev. Kirchengemeinde stetzt  damit ihre Bemühungen fort, den schönen und würdevollen Charakter des Cranger Friedhofes weiter auszubauen.

10.08.2018 Riesiges Medieninteresse am Schaustellerfeld

Von der  Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) über die WDR Aktuell Nachrichten bis hin zur Bildzeitung:

Die Idee ein sog. Schaustellergrabfeld direkt an der Cranger Kirche und damit quasi mitten auf dem Areal der Cranger Kirmes zu errichten, fand großes mediales Interesse.

08.08.2018 Erster Spatenstich für das sog. Schaustellerfeld

Copyright: Fa. Steinmacher oHG

Gemeinsam vollzogen am heutigen Tage (von links betrachtet):

Günter Mattner, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Crange-Wanne

Alfred Steinmacher, Fa. Steinmacher oHG

Albert Ritter, Präsident  des Deutschen Schaustellerbundes

Sascha Fox, Fa. Steinmacher oHG

Horst-Dieter Fröhling, Kirchmeister der Ev. Kirchengemeinde Crange-Wanne

den ersten Spatenstich für das in Deutschland einzigartige neue Begräbnisfeld für Schaustellerinnen, Schausteller und ihre Angehörigen.

07.08.2018 Einzigartiges Begräbnisfeld speziell für Schausteller/innen und ihre Angehörigen

Copyright Fa. Steinmacher oHG

Die Evangelische Kirchengemeinde Crange-Wanne hat die Anregung des Präsidenten des Deutschen Schaustellerbundes Albert Ritter aufgegriffen, auf der Freifläche links neben der Cranger Kirche -in Sichtweite der Cranger Kirmes- ein Begräbnisfeld speziell für Schaustellerinnen, Schausteller und ihre Angehörigen zu errichten. Die Planung wurde von der Fa. Steinmacher oHG durchgeführt und nunmehr der Öffentlichkeit vorgestellt. Das neue Begräbnisfeld für Särge und Urnen soll repäsentativ gestaltet und dauerhaft gärtnerisch gepflegt werden.

Der 1. Spatenstich findet am 08.08.2018 um 11 Uhr  statt. Mit den weiteren Bauarbeiten wird nach Abschluss der diesjährigen Cranger Kirmes begonnen.

Reservierungen von Schaustellerinnen und Schaustellern nimmt das Friedhofsbüro ab sofort gerne entgegen.

15.07.2018 Erneute Erweiterung des Kolumbariums

Wegen der anhaltenden großen Nachfrage wurde das Kolumbarium 1 an der Aufbahrungshalle um 2 weitere Stelen mit jeweils 12 Urnennischen (für 1-2 Schmuck-Urnen) erweitert. Mit diesem Bauabschnitt ist das Kolumbarium 1 komplett.

Ein 2. Kolumbarium befindet sich in der Planung.

01.08.2017 Neue Gebührensatzung in Kraft

Nach der kirchen- und staatsaufsichtlichen Genehmigung ist die neue Friedhofsgebührensatzung für den Cranger Friedhof öffentlich bekanntgemacht worden.

Die neuen Gebühren gelten ab 01.08.2017.

Alle  Gebührensätze beruhen auf einer Kalkulation eines anerkannten Sachverständigen und beinhalten  einerseits Gebührensenkungen, andererseits notwendige Anpassungen an das veränderte Preisniveau.

Die neuen Begräbnisarten (Kolumbarium, Urnengarten, Garten für Sargbestattungen, Baumbestattungen)  wurden aufgenommen.

Das kirchliche Angebot ist z.B. beim  Kolumbarium preislich (pro Jahr der Nutzung) völlig gleich

mit dem des größten Anbieters in Herne. Auf dem Cranger Friedhof werden  aber zusätzlich alle  Vorteile

der Ortsnähe und einer  kleineren und würdigen Anlage geboten!

Den Text der neuen Satzung finden sie auf dieser Homepage unter "Rechtliche Grundlagen". Ein Download ist möglich.

12.07.2017 Erweiterung des Kolumbariums nach der Cranger Kirmes

Wegen der Cranger Kirmes verzögern sich die Bauarbeiten zur Erweiterung des Kolumbariums bis Ende September 2017.

Im Bereich des Vorplatzes der Aufbahrungshalle des Cranger Friedhofs werden dann zusätzlich entstehen:

                   1 Kreuzstele mit 6 Urnennischen

                   1 Urnenwand mit 15 Urnennischen

                   2 kleinere Urnenwände mit jeweils 12 Urnennischen.

Das stilvolle Bauwerk wird aufgelockert gestaltet und in ein schönes Umfeld eingefügt.

Die insgesamt 45 neuen Urnennischen können mit jeweils 2 Schmuck-Urnen belegt werden.

Die Ruhezeit/Nutzungszeit  beträgt jeweils 20 Jahre. Der Nutzungspreis beläuft sich auf

                              2.500 € pro Nische (für 2 Urnen).

Unser erweitertes Angebot ist ortsnah, pflegeleicht, würdevoll und preis-wert!

23.06.2017 Erste Baumbestattung durchgeführt

Heute fand die 1. Beisetzung als "Baumbestattung" in dem eigens dafür hergerichtetetn neuen Grabfeld auf dem Cranger Friedhof statt.

26.04.2017 Neuer Friedhofsgärtner

Unser langjähriger Friedhofsgärtner Herr Harald Heck hat seine Tätigkeit für den Cranger Friedhof leider beendet. Wir haben das Ausscheiden sehr bedauert.

Ab 01.05.2017 ist die Firma Steinmacher OHG, Hauptstraße 348, 44649 Herne, neuer Vertragspartner der Kirchengemeinde Crange-Wanne.

Ansprechpartner ist ab sofort bei der Firma Steinmacher der

Gärtnermeister Herr Heinz-Werner Niedieker Mobil: 0176 - 96 75 02 58.

 

 

26.04.2017 Erweiterung des Kolumbariums

Aufgrund der starken Nachfrage nach Kolumbariumsplätzen wird die bisherige Anlage um 45 weitere Urnennischen (jeweils für 1-2 Urnen) erweitert. Mit dem Bau wird in Kürze begonnen.

 

 

10.04.2016 Baumbestattung - unser neustes Angebot

Die Baumbestattung richtet sich an Menschen, die eine naturnahe Bestattung suchen. Sie ist eine würdige und preisliche attraktive Alternative zu eine anonymen Bestattung. Sie hilft Menschen, die ihre Angehörigen nicht mit der Grabpflege und nicht mit Folgekosten belasten wollen.

Zum Einsatz kommt das bewährte System der Firma Weiher GmbH aus Freiburg.

Die Nutzungszeit beträgt jeweils 20 Jahre pro Urne. Die einzelnen Gräber für die (Schmuck-) Urnen befinden sich in Edelstahlröhren in der Nähe eines Baumes. Als Reihengrab haben 4 (Schmuck-) Urnen in einer solchen Edelstahröhre Platz.

Als Partner-/ Familiengrab können 1-3 (Schmuck-) Urnen in einer separaten Edelstahlröhre beigesetzt werden. Hier ist eine Verlängerung der Nutzungszeit möglich!

Nach einer Beisetzung wird die Edelstahlröhre mit einem sog. Urnensiegel aus hochwertigem Bronzeguss verschlossen. Auf dem Urnensiegel werden Vorname, Name, das Geburtsdatum und das Sterbedatum der/des Verstorbenen verzeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

Bilder Baumbestattung

Urnensiegel Baumbestattung

15.03.2017 Urnengarten fertiggestellt

Im Bereich zwischen Leichenhalle und Dorstener Straße ist ein gärtnergepflegter Urnengarten entstanden. Die Pflege und Instandhaltung des gesamten Gartens wird dauerhaft von einem professionellen Gärtnerfachbetrieb übernommen. Die Arbeit dieses Fachbetriebes wird regelmäßig nach feststehenden Qualitätskriterien kontrolliert. Die Gelder der Dauergrabpflege verwaltet die bewährte friedhofsgärtnerische Treuhandstelle der Gärtnergenossenschaft Gelsenkirchen e. G.

Überblick Fakten:

* 20 Jahre Nutzungszeit

* inkl. Pflege über Treuhandvertrag

* inkl. Grabmal mit Beschriftung

* inkl. Grabmalreinigung

* auch Verlängerung der Nutzungszeit und Vorreservierungen sind möglich