Leitbild (beschlossen am 22.03.2010)

Das Presbyterium der Gemeinde hat sich einige Monate mit den Zielen und Perspektiven künftiger Gemeindearbeit beraten und für weitgehend alle Bereiche ein Profil und Schwerpunkte beschrieben. Diese Schwerpunkte für die Begegnung mit Kindern, Jugendlichen, Familien und älteren Menschen und die Erfahrungen im Glauben, haben ihre biblische Grundlegung in folgendem Vorwort:

Die biblische Grundlegung unserer Gemeindekonzeption:

Zwei biblische Texte werden das Profil und die Zielsetzungen der Kirchengemeinde Crange-Wanne bestimmen: 

Markus 4,35-41: (Die Stillung des Seesturms) Jesus sagt: "Was seid ihr so furchtsam?" 

In Zeiten der Umbrüche, des Wandels und der Strukturveränderungen gibt es zahlreiche Fragen nach dem Halt in den Stürmen des (Gemeinde-)Lebens. Dies zeigt sich auch - und besonders - in unserer Gemeinde, die sich nach einschneidenden Veränderungen den Herausforderungen der Zeit und der Gemeindeziele ganz im Vertrauen auf Gottes Zusage verlassen will: "Der Wind legte sich und es entstand eine große Stille." Diese Stille ist der Schoß und die Geborgenheit unseres Herrn, der seine Kirche und die Menschen, die ihn lieben, nicht im Stich lässt. Seine Zusagen hält er gewiss, auf seine Verheißungen ist Verlass. So können wir gegen und in den Wogen des Lebens auf seine Gegenwart und Treue bauen und gelassen auf die Herausforderungen zugehen, denn "Jesus ist mit im Boot".

Apostelgeschichte 3,1-16: (Die Heilung des Gelähmten) Petrus sagt: "Steh auf und geh umher!"

Zum anderen macht uns seine Gegenwart Mut, uns an seinen Wegen zu orientieren, uns von seinem Auftrag an uns den Weg weisen zu lassen, auf dem Weg zum "Tempel" die Aufgaben vor unseren Füßen zeigen zu lassen (Apg. 3, 1-3). Dabei haben wir zu geben, was wir haben. Wenn es nicht "Gold und Silber" ist - zum täglichen Bedarf - so doch das, was Jesus für jeden bereithält: Ein tiefer Frieden und damit 

- die Fähigkeit, durch die Lähmungen des Alltags und der leidenden Seele hindurchzugehen, letztlich getragen von Jesus selbst, 

- die Zusage, in seiner persönlichen Not, Trauer, Ohnmacht, Schuld von Gott aufgerichtet zu werden. Das gilt dem Einzelnen sowie seiner ganzen Kirche und Gemeinde vor Ort.

Worauf wir vertrauen:

Gemeinde lebt immer von dem Geschenk Gottes. Alles Planen und Konzipieren ist abhängig von dem rechten und hörenden Gebet. So darf und soll unsere Gemeinde lernen, auf Gott und seine Verheißungen für Crange-Wanne zu hören - indem miteinander der Weg des Vertrauens geübt wird, wir uns den Stürmen des Alltags geborgen stellen und sie denen, die Gottes frohe Botschaft brauchen, frei und ohne Druck zusagen. Wir können Gott nur darum bitten, dass Er selbst an seiner Gemeinde - hier wie dort - wirkt und wir ihm mit seinen uns gegebenen Gaben dienen können. Wir dürfen seine Jünger/innen sein. Gottes Segen möge uns leiten und stärken.